Aktuelles


03.04.2020

Artikel in der Bayerischen Staatszeitung NR.14

über den Neubau einer Wohnanlage in der Bibergerstraße , Unterhaching


23.03.2020

Die neue Situation durch Corona meistern wir in Online-Teamrunden sowohl mit der gesamten Firma, wie auch der einzelnen Projektteams. Diese Situation bietet die Chance offensiv und strukturiert damit umzugehen. Wir können aus der Herausforderung auch vieles lernen. Für uns und unsere Projekte ist es wichtig und toll, dass wir auf den sehr großen Zusammenhalt des Teams aufbauen können, wofür ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Familien bedanke.
Ich wünsche allen zusammen alles Gute, Gesundheit und viel Kraft, denn wir leben unseren Claim – ZUKUNFT GEMEINSAM SCHAFFEN!

 Viele Grüße Falk Hartmann

 

 


13.03.2020

 

Für unsere Bauherren und Projektsteuerer

Auswirkungen von Corona (COVID-19-Virus) und mögliche Konsequenzen auf laufende Projekte und Baustellen

Die in den Nachbarländern getroffenen Beschränkungen des Ein- und Ausreiseverkehrs haben Einflüsse auf die Produktion und Lieferung von verschiedenen Baustoffen. 

Wir haben erste Projekte, bei denen bspw. Fliesenlieferungen aus Italien nicht möglich sind und die LKW´s vor der Grenze warten oder die Produktion der einzelnen Hersteller aufgrund der reduzierten Arbeitskräfte nicht nachkommt. Gleichermaßen kann es in der Projektbearbeitung AG-seitiger Projektteams zu Einschränkungen kommen, wenn Einzelpersonen angesteckt werden und in Quarantäne müssen. Dadurch kann sich die Bereitstellung von Planungen, Leistungsverzeichnissen und sonstigen Zuarbeiten verzögern. Gleiches kann bei Firmen auftreten und die Baustellenbesetzung verhindern. Wir müssen Sie der guten Ordnung halber darauf hinweisen, dass dies zu Auswirkungen auf laufende Projekte führen wird. Bei fehlender Zuarbeit von Planungen etc. oder fehlenden Baustoffen wird dies zu terminlichen Verschiebungen führen. Ebenso ist damit zu rechnen, dass dies Auswirkungen auf Kosten und Preise hat.

Wir, Catterfeld Welker, haben bisher keine Einschränkungen und versuchen bestmöglich im Sinne unserer Mitarbeiter und der laufenden Projekte uns auf die neue Situation einzustellen und werden im Bedarfsfall je Projekt individuell reagieren und uns mit den Firmen und Betroffenen abstimmen.

Für die anstehenden Schulschließungen sehen wir ab der KW 12 beispielsweise eine Kinderbetreuung im Haus vor, da wir mit unserem neuen Büro die räumlichen Möglichkeiten haben. So versuchen wir unseren Mitarbeitern bestmöglich den Rücken zu stärken und die Projektbearbeitung sicher zu stellen.

Offen sind jedoch Auswirkungen bei weiteren regulierenden Maßnahmen regierungsseitig.

 


11.03.2020

Herzlichen Glückwunsch zum Einjährigen – Schwabing Tor! 

Zum Video auf Facebook bitte das Bild anklicken
 

18.02.2020

Wir gratulieren!

Die bei uns tätigen und auf den Baustellen eingesetzten Werkstudenten und Praktikanten arbeiten eng mit den Bauleitungsteams zusammen. Durch die praktischen Erfahrungen in den Projektbearbeitungen und die Anwendung der Theorien direkt in der Praxis, erarbeiten sie sich viel Wissen und Können, um Vorschriften, DIN- und EN-Normen und andere technische Regelungen praxisgerecht anzuwenden. Das ist für sie sehr hilfreich und sie bekommen ein Verständnis für die bauliche Umsetzung und Anwendung von dem, was sie im Studium erlernen.

Unserem Werkstudenten Herrn Polikarpov gratulieren wir zu seinem Abschluss als Jahrgangsbester im Fach Baukonstruktion. Nach eigenen Angaben konnte er durch die vielen Erfahrungen und praktischen Anwendungen bei uns in seinen Studienarbeiten glänzen.


Seitdem wir unser neues Büro bezogen haben, kommen freitags auch unsere Bauleitungen ins Büro, was uns wichtig für die Teambildung und -kommunikation ist.
Das gemeinsame Mittagessen zum Wochenausklang wird sehr gut angenommen und geschätzt. Gekocht wird von unseren Mitarbeitern, Herrn Hartmann oder, wie Mitte Februar, von einem Freund eines Mitarbeiters, der uns als Profikoch ein leckeres Wokgemüse mit Reis gezaubert hat.


Alle anstehenden größeren Projekte werden zukünftig mit Leanmanagement-Werkzeugen und -Methoden geführt.
Nachdem wir seit 2019 Mitglied des GLCI sind, forcieren wir mit laufenden Schulungen und Fortbildungen das Lernen und Erweitern des Wissens der bisherigen Erfahrungen für unsere neuen Mitarbeiter.
Auf die schon seit längerem im Serienausbau angewandte Taktplanung kann bestens aufgebaut werden und die Methoden können so im Breiten vielfältige Anwendung finden.


Mit unserem Umzug vor Weihnachten und über den Jahreswechsel starten wir durch in eine neue Phase von CW. Mit deutlich mehr Raum schaffen wir so zeitgemäße und beste Arbeitsbedingungen für unser Team und sind so bestens gerüstet für neue Herausforderungen und Projekte!