Unsere Arbeitsmethoden

Eine andere Perspektive

Unsere Baustellen können wir auch mit dem Blick aus größerer Höhe fotografisch festhalten. Mit einem speziellen Quadrocopter und integrierter Kamera sind für uns Fotos oder Videoaufnahmen kein Problem, so werden auch größere Baufelder besser erfasst. Die 16 Megapixel Kameraauflösung für weitwinklige Fotos lässt außergewöhnliche und beeindruckende Perspektiven zu. 


Mobile Baudokumentation

Aus der Erfahrung mit verschiedenen digitalen Mangelmanagementsystemen sind wir eine Kooperation mit dem Startup-Unternehmen Capmo eingegangen. Wir arbeiten miteinander in Form von Wissenstransfer für die Anforderung einer umfassenden und zielführenden Baudokumentation kombiniert mit einer intuitiven Menüführung, die auch für Baufirmen und Handwerksbetriebe in der Praxis handelbar ist. Die mangelrelevanten Daten mit Fotos, Planausschnitten sind als Datenstamm jedem Mangel zugeordnet und werden automatisch generiert und in den Mangelanzeigen den Firmen zugestellt. Für die Verwaltung, den Überblick über die Nachverfolgung können Statistiken raum- und gewerkebezogen generiert werden.

Abnahmen können so elektronisch über das System mit Text und Bildern umfassend und zügig dokumentiert werden. Für unsere Bauleiter stehend die mobilen Daten, die auch offline verwendet werden können, auf ihren Tablets, Smartphones und/oder PCs als Werkzeug stets zur Verfügung – auch können wir unseren Bauherren den Zugriff zur Übersicht einräumen. 

 

Mehr Informationen: www.capmo.de


Datenbankbasiertes Kostenmanagementsystem

Für komplexe Baumaßnahmen, insbesondere in der Abwicklung in Einzelgewerken nimmt das Kostenmanagement eine wichtige Position ein, da neben den Qualitäten und Ausführungen auf der Baustelle auch die Baukosten, die Abrechnungsprozesse etc. sehr wichtig sind. Um hier eine strukturierte und bestmögliche Abwicklung sicherstellen zu können, arbeiten wir mit Alasco, einem datenbankbasierten Kostenmanagementsystem zusammen, mit dem wir ebenso einen Entwicklungs- bzw. Kooperationsvertrag haben. Damit generieren wir für unsere Bauherren höhere Transparenz, Zeit- und Kostenersparnis durch die Kombination moderner Software und digitaler Workflows. Die Rechnungen werden im System digital erfasst, die Eingangs- wie auch Ausgangslisten generiert, die Priorisierung der Bearbeitung strukturiert sowie die Rechnungen digital geprüft und signiert. Dies ist  von allen nachlaufenden Instanzen, d.h. Projektsteuerung, Projektleitung der Bauherrschaft über den Status und die Bearbeitungsschritte einsehbar und auch diese können im System die Rechnungen weiter bearbeiten und sogar Zahlungen tätigen.

Mehr Informationen: www.alasco.de


Kosten – der Unterschied liegt im Detail

Für Kostenschätzungen wie auch Kostenberechnungen liegt der Fluch auf der ersten Zahl - wie es so oft landläufig gesagt wird und ist auch das Problem für viele Bauprojekte. Diese Zahl wird jedoch nur dann zum Fluch, wenn sie falsch oder nur über grobe Indikatoren ermittelt wird. Wir ermitteln schon zur Kostenschätzung unsere Baukosten teilweise bis in die dritte Ebene detailliert und auf Basis von aktuellen Marktpreisen, die wir aus der Vielzahl von laufenden Projekten kennen. So wird mit der Elementmethode in der Kostenschätzung der Grundstein gelegt, worauf später auch die Kostenberechnung einen detaillierteren Vergleich und die Fortschreibung zulässt. Es können Veränderungen konkret herausgearbeitet und besser Einfluss genommen werden. Kostenberechnungen erarbeiten wir bis in die 4. Ebene, weshalb es wichtig ist, die Bauleistungen und Bauteile ausreichend tief aufzugliedern und zu bepreisen, denn nur so können grobe Fehler und falsche Ansätze für Gesamtkosten vermieden werden. Unsere Kostenermittlungen nach der DIN 276-neu werden von Beginn an auch schon Gewerken und Vergabeeinheiten zugeordnet, womit später die Ermittlung der Vergabebudgets problemlos möglich ist.


Termin- und Logistikplanung im Dialog

Die Ausarbeitung von Bauablauf-Terminplanungen muss auf Basis konkreter Bauvolumen und Massen sowie realistischen Kapazitätsansätzen ermittelt werden, um sie fundiert hinterlegen und bewerten zu können. Hier spielt die Baulogistik eine wesentliche Rolle. Die in der „Theorie“ ermittelten Werte des umzusetzenden Bauvolumens müssen logistisch auf der Baustelle auch zu den einzelnen Zeiten und Phasen realisierbar sein, was eine entsprechende Organisation und Koordination voraussetzt. Aus diesem Grund werden beide Planungen von uns im Dialog und aufeinander abgestimmt erarbeitet.

Die Terminplanung selbst wird für größere komplexe Maßnahmen in Primavera erstellt, um entsprechende Ressourcen zu hinterlegen und somit datenbankbasierend auch baufirmen- und gewerkespezifische Einzelterminpläne aus dem Gesamtterminplan besser generieren zu können.